WetzlarStadtverbandInteresse

Interesse

Liebe Bewerber und zukünftige 

Gartenfreunde,

hier einige Vorabinformationen über die

 

„Kleingartenanlagen im Stadtverband Wetzlar“

 

 

Diese INFO beruht auf:

Ø  Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) vom 09.04.2002

Ø  Bundeskleingartengesetz (BKleinG) vom 01.04.1983

Ø  Hessische Bauordnung (HBO) vom 17.12.1998

Ø  Hessische Nachbarrechtsgesetz (Hess.NRG) vom 24.09.1962

Ø  Pachtvertrag Stadt WETZLAR mit Stadtverband WETZLAR

     der KLEINGÄRTNER e. V. vom 10.02.2003

Ø  Pachtvertrag Stadtverband WETZLAR mit den jeweiligen Gartenpächtern

Ø  Satzung  Stadtverband WETZLAR e. V. vom 14.12.1973

Ø  Gartenordnung Stadtverband WETZLAR der Kleingärtner e. V. vom 18.02.2011

Ø  Satzung  des jeweiligen Kleingärtnervereins

 

Gartenpächter müssen Mitglied im jeweiligen Kleingärtnerverein sein und ihren Wohnsitz in Wetzlar haben!

 

Im Bereich der Stadt Wetzlar stehen dem 

Stadtverband Wetzlar der Kleingärtner e.V. sechs Kleingartenanlagen, mit insgesamt mehr als 200 Kleingärten, auf städtischem Gelände zur Verfügung. Die einzelnen Parzellen haben eine Größe von durchschnittlich 300 m².

 

Der  Kleingarten muß von der Stadt Wetzlar über den „Stadtverband Wetzlar der Kleingärtner e. V.“ gepachtet werden!  

Die Gartenlaube und der Aufwuchs sind vom Vorpächter zu erwerben. Einzelheiten hierzu erfahren Sie bei dem jeweiligen Vereins-Vorstand.

 

1. Mitgliedschaft:

 Jeder Bewerber muß sich persönlich bei dem jeweiligen 

 Vereins-Vorsitzenden des Kleingärtnervereins vorstellen und dort

 die Mitgliedschaft beantragen. 

 Der Jahresbeitrag beträgt zurzeit 31,00 €.

 

 2. Pachtverträge:

  Pachtverträge werden nach Gartenübernahme direkt mit dem
  Stadtverband abgeschlossen.
  Der Pachtpreis beträgt zur Zeit 0,25 € / m²
 

 

3. Bauvorschriften:

 a. Eine neu errichtete Gartenlaube incl. Freisitz darf nicht größer

 als 18 m² (je nach Gartenanlage)   sein. Bestehende Gartenlauben 

 dürfen nicht erweitert werden.

 b. An den Gartenlauben darf der Freisitz nicht geschlossen werden. 

 Weiterhin ist von der genehmigten Form, wie Abmessungen,

 Dachschräge u.s.w. nicht abzuweichen. 

 c.  Beton darf im Garten nur unter der Gartenlaube verwendetz werden.

 d. Alle Änderungen der Gartenlauben sind genehmigungspflichtig 

 (Stadtbauamt) und vor Baubeginn mit einem Bauplan beim 

 Vorsitzenden zu beantragen. 

 e.  Um Beschädigungen der wege zu vermeiden, darf die Gartenanlage

 nicht mit schweren Fahrzeugen befahren werden.

 4. Gartenabfälle:

 Sind im Garten zu kompostieren. Abfuhr durch die Stadt Wetzlar

 erfolgt 2 x jährlich.

 

 5. Parken:

 Kraftfahrzeuge dürfen nur zum Be- und Entladen in die Gartenanlage

 einfahren. Der Parkplatz für Kraftfahrzeuge ist außerhalb der 

 Kleingartenanlage vor den Wegsperren.

 

6. Wasseranschluß – Steigrohr:

 Jeder Gartenpächter ist verpflichtet, eine 

 funktionierende Wasseruhr zu installieren. Diese ist direkt am 

 Steigrohr anzubringen. Bei Montagearbeiten am Wasseranschlussrohr

 (Steigrohr) ist mit äußerster Vorsicht vorzugehen, damit in dem 

 Erdreich keine undichten Stellen entstehen.

 

 7. Hunde im Garten:

 Hundehalter müssen dafür Sorge tragen, daß sich ihr Hund nur 

 auf ihrem gepachteten Gartengrundstück aufhält und nicht in 

 fremde Gärten läuft.

 

 8. Gartentoilette:

 Es sollte eine tragbare Chemie-Toilette mit 

 zwei trennbaren Tanks verwendet werden.

 Untersagt ist, die Fäkalien in das Erdreich / Gewässer zu entsorgen

 (gem. Umweltschutzgesetz).

 

 9. Gemeinschaftsarbeit:

  a. Jedes Mitglied ist verpflichtet einen kleinen Anbschnitt der 

  Außenanlage regelmäßig zu pflegen.

  b. Zusätzlich fallen Gemeinschaftsarbeiten, z. B. in Form von

  Ausbesserungsarbeiten an Zäunen, Wegereinigung u. s. w. an.

10. Ausschnitte aus der Gartenordnung: 

  a. der Garten muß kleingärtnerisch genutzt werdem.  

  (d. h. 1/3 Nutzgarten)

   Der Garten darf nicht verunkrautet liegen bleiben 

   und muß  jederzeit gepflegt sein.

   b. Während der Ruhezeiten

        Ø  Werktags:                19.00 – 07.00 Uhr,

        Ø  Mittags:                    13.00 – 15.00 Uhr,

        Ø  Sonn-/Feiertags:      ganztags

      dürfen keine lärmerzeugenden Arbeiten

      wie Rasenmähen u. s. w. durchgeführt werden.

      Rundfunkgeräte sind auf Zimmerlautstärke zu 

      betreiben.

    c. Der Weg vor dem eigenen Garten sowie ein zugeteilter

    Abschnitt der Außenanlage ist immer sauber zu halten.

 

11. Beiträge / Umlagen:

   Pro Jahr fallen ca. folgende Kosten an:

   a. Vereins-/Mitgliederbeitrag:                                    31,00 € / Jahr

   b. Gartenpacht:  0,25 € / m² (bei 300 m²)   ca.      75,00 € / Jahr

   c. Wassergeld:  z. Zt.  2,50 € / m³                    je nach Verbrauch

   d. Versicherungsbeiträge:    

        für Laube / Inventar / Feuer   ca.       25,00 € / Jahr

   e. Unfallversicherung:                                          3,00 € / Jahr

   f. Haftpflichtversicherung bei Gemeinschaftsarbeiten: 

   ca.         2,00 € / Jahr                        

 

12. Kauf der Gartenlaube 

      und Pflanzen (Aufwuchs):

    Gem. Wertermittlung incl. Einrichtungen / Geräte u. s. w.    

    ca. 1.000,00 € - 3.000,00 €.

 

 

Für weitere Informationen steht Ihnen der jeweilige Vorstand gerne zur Verfügung!